Kanzlei
Seit mehr als 25 Jahren verfolgen wir das Konzept der unternehmerisch ausgerichteten Rechtsberatung für Ärzte. Dazu gehören in erster Linie die Verträge des Arztes in seiner Praxistätigkeit. Seitdem ist es uns - so meinen wir - gelungen zu verdeutlichen, wie wichtig bei ständigem Wandel gerade im Bereich des Arztrechts und der Gesundheitspolitik dieser Bereich für die Sicherung des Unternehmens Arztpraxis ist. Nur in gezielter und auf den Einzelfall zugeschnittenen Beratung ist es möglich, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, nämlich den Bestand der Praxis und des privaten Bereichs zu optimieren, festzuschreiben und langfristig zu sichern. Die Zeit des Durchwurstelns und der Musterverträge ist in unserer komplizierten Welt endgültig passé.
Aktuelles
Praxisabgabe durch Anstellung des Abgebers – BSG blockiert die Umgehung der öffentlichen Ausschreibung der Zulassung
Donnerstag, 15.09.2016
aktualisiert - schriftliche Urteilsgründe zum Download

10.05.2016 Praxisabgeber versuchen häufig, das in § 103 Abs. 3a und Abs. 4 SGB V vorgesehene Ausschreibungsverfahren zur Nachbesetzung einer vertragsärztlichen Zulassung zu vermeiden: wegen der Gefahr der Einziehung der Zulassung und weil sie keinen unmittelbaren Einfluss auf die Auswahl des Nachfolgers haben.
Deshalb wurde in der Vergangenheit häufig von der naheliegenden Umgehungsstrategie gebraucht gemacht, die Zulassung des Abgebers in eine Anstellung umzuwandeln und dann – nach einer Frist von 1 bis 2 Quartalen den Abgeber durch den Nachfolger als neuem Angestellten zu ersetzen.
Dieser Umgehungsmöglichkeit hat das BSG nun in einer Entscheidung vom 04.Mai 2016 einen Riegel vorgeschoben.
Partner oder Angestellter? Gewerbesteuer und andere Fallstricke für Kooperationen unter Ärzten
Donnerstag, 07.07.2016
Bei der Abfassung und Umsetzung von Praxisverträgen lauern vielfältige Gefahren für unerwünschte Folgen im Steuer-, Arbeits-, Zivil-, und Sozialrecht. Zwei Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFH) aus der jüngsten Vergangenheit zeigen die weitreichenden Folgen für fehlerhaft konstruierte Praxisverträge auf, die auch Auswirkungen in den anderen Rechtsbereich haben können: von Gewerblichkeit der Tätigkeit über Sozialversicherungspflicht bis zum Honorarregress.

Die beiden Urteile geben wichtige Vorgaben für die Gestaltung von Gemeinschaftspraxisverträgen und die Tätigkeit von angestellten Ärzten.
Finanzverwaltung Bayern kündigt verstärkte Umsatzsteuerprüfung im Gesundheitswesen an
Donnerstag, 05.05.2016
Das Bayerische Landesamt für Steuern hat angekündigt, dass ab Mitte des Jahres 2016 Ärzte und Unternehmer im Gesundheitswesen, die bisher nicht zur Umsatzsteuer veranlagt wurden, zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung für 2015 aufgefordert werden.
GKV-Versorgungsstärkungsgesetz in Kraft getreten!
Freitag, 24.07.2015
Am 23 Juli 2015 ist das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VSG) in Kraft getreten.

Wir stellen nachfolgend die bedeutsamsten Regelungen dar: